AMOS

03/22/2011 Filed under:, , ,

AMOS - © 2010 Dylan Don

Seit 2006 steht Amos für eingängigen Pop und auffälliges Packaging. Aktionen wie “Playback Payback“, bei der man für die Zerstörung seiner Lieblingsplatte ein Amos Album gratis bekam, “MTV is Killing Me“, bei der Amos mit der Promotion für die gleichnamige Single aufmerksamkeitsstark die MTV EMAs flankierte, “XXXmas” eine jährliche Weihnachts-Aktion mit hohem viralen Potential sind genauso originär wie Amos’ Outfits, für die er mit Mode-Designern wie hamansutra oder Miriam Schaaf zusammenarbeitet.

Zuletzt sorgte Amos für hohe Aufmerksamkeit durch die Veröffentlichung seines 2010 erschienenen Rockalbums “Showtime“, das zugleich eine weltweite Kunstaktion war.


Die Platte erschien auf Vinyl mit zunächst weißem Cover, das von über 350 visuellen Künstlern aus aller Welt bearbeitet wurde. Die Kunstschaffenden leben in München, Berlin, Paris, London, New York, Los Angeles, auf den Philippinen, in Budapest, Rom oder Barcelona. Die Arbeiten entstammen allen kreativen Genres: von Illustration, Produkt- und Modedesign über Urban Street Art bishin zu Tattoo Art oder bildender Kunst. Den Verkaufspreis für das Album inkl. Artwork legten die jeweiligen Gestalter selbst fest. Die Unikate werden seit dem 26. August in der nur für das Projekt erstellten Online-Galerie ausgestellt und zum Verkauf angeboten. Ebenfalls am 26. August startete eine fünfwöchige Tour durch Deutschland und die Schweiz mit Ausstellungen von jeweils ca. 50 Covern und Showtime-Releasekonzerten. Vernissage und Konzert fanden jeweils in der gleichen Stadt und am gleichen Abend statt. 2011 wurde die AMOS Showtime mit dem iF design award ausgezeichnet.

Für das bevorstehende Album “Call Me Amos”, das komplett analog mit 70er Jahre Soul-Flair produziert werden soll, wird Amos nun erstmals mit dem selbst gegründeten Label Mayolove Music zusammenarbeiten. Eine Veröffentlichung ist für 2012 geplant.

 
DISKOGRAPHIE
2011: Single Hubble – Formation COLUMBUS (Mayolove Music)
2010: AMOS Rockalbum SHOWTIME – feat. Bitune (Sounds of Subterrania)
2010: EP Love Machine – Formation COLUMBUS (Estrela)
2009: Single XXXmas (Sounds of Subterrania)
2009: Single City Kill (Sounds of Subterrania)
2008: Singles Bla Bla und I Can‘t Stop my Feet in Leander Hausmanns Film „Robert
Zimmermann wundert sich über die Liebe“ UND dem Film-Soundtrack (Universal).
2008: LP AMOS Clubmixes – feat. Bartellow (Sounds of Subterrania)
2008: Playback Payback (Sounds of Subterrania)
2007: Debütalbum Imperator of Pop (Sounds of Subterrania)
2006: EP I Canʼt Stop My Feet (Sounds of Subterrania)

 
www.amos-music.com